Bannerbild German Brest Group - Studien

Insema (GBG 75)

Intergroup-Sentinel-Mamma (INSEMA)-Trial - GBG 75

Comparison of sentinel lymph node biopsy versus no sentinel lymph node biopsy for patients with early-stage invasive breast cancer and planned breast-conserving surgery: a prospective, randomised surgical trial.

Einführung

Eine randomisierte, multizentrische Studie zum Vergleich einer axillären Sentinel-Lymphknoten Biopsie vs. keiner axillären Sentinel-Lymphknoten Biopsie bei Patientinnen mit geplanter brusterhaltender Therapie.

Diese Studie ist eine Kooperation der Universitäts-Frauenklinik Rostock am Klinikum Südstadt und der GBG Forschungs GmbH. Sponsor der Studie ist die Universitätsmedizin Rostock. Die Finanzierung der Studie erfolgt durch die Deutsche Krebshilfe.

Die Studie wird unter der NCT Nummer 02466737 geführt.

Aktuelles

Status: Studie rekrutiert

Die Zentrenselektion ist abgeschlossen. Bei Interesse an der Studienteilnahme, können Sie uns gerne kontaktieren.

Design

Derzeit wird die axilläre Operation bei Brustkrebs mehr als Stagingprozedur ohne Einfluss auf die Brustkrebsmortalität angesehen, da das Risiko für die Entwicklung von Metastasen hauptsächlich vom biologischen Verhalten des Primärtumors abhängt (seed-and-soil-Modell). Auf dieser Grundlage sollte die postoperative Therapie nach den biologischen Tumorcharakteristika und nicht nach dem axillären Lymphknotenbefall ausgerichtet werden.

Das Ziel der vorliegenden Studie ist es zu zeigen, dass Brustkrebs-Patientinnen im Frühstadium mit eingeschränkter Axilla-Chirurgie kein Nachteil bezüglich des krankheitsfreien Überlebens im Vergleich zum Standard-Arm haben. Alle Patienten werden zuerst randomisiert zwischen Verzicht auf Axilla-Chirurgie versus axillärer Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (SLNB). Patientinnen mit SLNB und pN+(sn)-Status mit weniger als drei beteiligten Lymphknoten (ein oder zwei Makrometastasen) werden nach einer zweiten Randomisierung entweder im SLNB allein-Arm belassen oder mittels axilläre Lymphknotendissektion (ALND) weiter operiert. Alle Patienten mit drei oder mehr befallenen Sentinel-Lymphknoten werden per ALND komplett operiert.

Die postoperative systemische Therapie sollte gemäß der lokalen interdisziplinären Tumorboard-Empfehlung entsprechend der aktuellen AGO- und S3-Leitlinien durchgeführt werden. Für Frauen, die mit einer brusterhaltenden Operation behandelt werden, ist die häufigste Lokalisation von Lokalrezidiven die ipsilaterale Brust. Somit ist die Ganzbrust-Strahlentherapie nach einer brusterhaltenden Operation obligat und sollte nach den aktuellen deutschen Leitlinien (S3, AGO, DEGRO) durchgeführt werden.

Die Ein- und Ausschlusskriterien, sowie detailliertere Informationen zum Studiendesign erhalten Sie im Kurzprotokoll auf der Unterlagen-Liste.

Unterlagen

Folgende studienbezogene Unterlagen stehen hier als Download zur Verfügung:

Berechtigte und angemeldete Benutzer können hier weitere interne Dokumente abrufen. Haben Sie bereits einen Login? Dann melden Sie sich hier an.

Kontakt

nsmgbgd
Fax: +4961027480440

Projektmanagement GBG
Dr. Cornelia Schneider-Schranz

GBG Forschungs GmbH
Martin-Behaim-Str. 12 | 63263 Neu-Isenburg | Fax +49 6102 7480-440

+49 6102 7480-0 | nfGBGd